Schritt 3 – Der große Gartenbautag: supported by rhenag!

Nach den ersten beiden Schritten, dem Sandaustausch und der Einebnung
des Geländes durch großen Baggereinsatz, stand nun der dritte große Schritt
bei der Erweiterung des Außengeländes an: es sollten die ersten
Spielelemente (Kieselkasten und Sitzkreis) und Sicherungsvorkehrungen
(Durchlaufschutz bei der Schaukel, Absturzsicherung beim Kriechtunnel
und am Graben) geschaffen und mit fleißiger Elternhand gebaut werden.
Und als ob das für einen Tag noch nicht genug gewesen wäre, sollten
zusätzlich noch zwei Drainagerohre eingebracht werden, um die Wiese zu
entfeuchten. Nach den Regenschauern der letzten Tage mochte das Wasser
überhaupt nicht abfließen und sammelte sich im Aushub für die Schaukel.
Es wurde bereits über ein Schwimmbecken im Außenbereich gemutmaßt.
Es gab also für einen Gartenbautag genug zu tun.

„Können wir das schaffen?“ fragte sich das Team Wiese bei den Planungen
zu diesem Tag. „Yo, wir schaffen das“, war unisono die Antwort der
unweigerlich mit-hörenden Eltern.
Das Team Wiese informierte die Eltern viele Wochen vorher, um zu planen und
die Teilnahme zu ermöglichen. Material wurde beschafft, Aufgaben verteilt.
Die Planungen von langer Hand haben sich gelohnt. Viele helfende Hände waren
da und haben mit angepackt.
Und als ob das nicht schon sehr gut gewesen wäre, sagte zusätzlich die RhenAg
manuelle Unterstützung zu.
Die RhenAg, die dankenswerter Weise die Materialkosten für
den Sitzkreis und den Kieselkasten übernommen haben, haben damit auch aktiv
bei der Umsetzung mitgewirkt.
„Manchmal läuft’s“, freut sich ein hoch zufriedener Jonas Marmann,
maßgeblicher Planer der Arbeiten.
Nach dem Gartentag ist vor dem Gartentag. Die Planungen für Schritt 4 –
„Das großen Pflanzen“ laufen bereits. Der arbeitsame Herbst bei
den Menschenkindern ist noch nicht vorbei.

#projektwiese #wiese #rhenag #elterninititive #kitamenschenkinder
#kieselkasten #außengelände